Fango – die Wärmetherapie

Das italienische Wort Fango bedeutet Heilschlamm. Die Masse besteht aus feinem vulkanischem Gesteinsmehl und dem Meeresschlamm der Urzeit. Beides enthält viele Mineralien. Es finden sich unter anderem Aluminium- und Eisenoxid, Magnesium und organische wie anorganische Tonerde. Bekanntermaßen speichert Fango die Wärme hervorragend. Zu diesem Zweck wird ihm Paraffin (Wachs) zugesetzt, das diese Eigenschaft unterstützt.

In unserem Bonn Physio Zentrum wird die Fangopackung für jede Behandlung neu aufbereitet und auf rund 50 Grad Celsius erhitzt. Die Blutgefäße erweitern sich durch die Wärme, und die Durchblutung sowie der Stoffwechsel werden angeregt. Gleichzeitig lindert Fango Schmerzen, ein Effekt, der vor allem bei Nacken- und Rückenbeschwerden sowie verspannten Muskeln seine starke Wirkung entfaltet. Der Tonus der Muskeln wird gesenkt und die Wärme dringt tief ein, ebenso in das weitere Bindegewebe. Dieses wird dadurch lockerer und somit beweglicher.

Eine solche Wärmebehandlung in unserem Bonn Physio Zentrum dauert etwa eine 20 Minuten. Die Wärme wird vor oder nach einer Physiotherapie oder vor einer Massage eingesetzt. Vor der jeweiligen Therapie bereitet sie die Muskeln optimal auf die Behandlung vor, nach der Physiotherapie genießen die beanspruchten Muskeln einen zusätzlich entspannenden Effekt. Durch die Wärme werden die wohltuenden Effekte der Krankengymnastik oder Manuellen Therapie verstärkt.

Die Fango wird in der Regel, als Zusatz zu einer Verordnung, vom Arzt verschrieben.

Natürlich kann eine Fango-Packung auch einfach zur Entspannung genutzt werden. Alltagsstress und Verspannungen lösen sich, man wird ruhiger und bekommt wieder einen klaren Kopf. In diesem Fall dient die Anwendung als Wellness-Behandlung und sorgt für ein tiefes Wohlgefühl.