Muskuloskeletaler Ultraschall (MSU)

Das Wortungetüm muskuloskeletaler Ultraschall (MSU) mag ein wenig befremdlich klingen. Die Ultraschalldiagnostik ist aber zunächst nichts anderes, als dass der Therapeut tieferliegende Strukturen wie Muskeln, Sehnen und Bänder per Ultraschall in Echtzeit sichtbar macht. Therapeut und Patient können das Bild auf einem Monitor anschauen. MSU unterstützt damit eine präzise Diagnose nach Verletzungen oder anderen Problemen mit Muskeln, Sehnen und Bändern oder Faszien.
Während in Australien und den USA die Anwendung von MSU in den Physiotherapie-Praxen weit verbreitet ist, ist diese Diagnose- und Therapieform in Deutschland meist nur besonders fortschrittlichen Physiotherapie-Einrichtungen anzutreffen.

Wie kann die Ultraschalldiagnostik tieferliegende Körperstrukturen sichtbar machen und wofür ist das gut?

Die einzelnen Körpergewebe wie Muskeln, Bänder, Sehnen und Knochen weisen eine unterschiedliche Dichte auf. Der Ultraschallkopf, der auf die Hautoberfläche aufgesetzt wird, erzeugt die für uns nicht wahrnehmbaren Ultraschallwellen. Sie dringen in das Gewebe ein und werden an den Übergängen von einem Gewebetyp zum nächsten unterschiedlich reflektiert. Aus den Reflexionen erstellt ein kleiner Computer ein Bild, das auf dem Monitor die verschiedenen Gewebetypen erkennen lässt.

Die Sonographie wird in der Orthopädie für folgende Indikationsbereiche häufig angewendet:

Schulterverletzung (z.B. Supraspinatussehnen)
Knieverletzung (z.B. Bandverletzung)
Kalkschulter
Bakerzyste
Muskelverletzungen (z.B Zerrung)
Schleimbeutelentzündung
Ganglion
– u.v.m.

Die Ultraschallbilder unterstützen und ergänzen die Untersuchungen, die der Therapeut aufgrund seiner Erfahrung mit den Händen in der Palpation ertastet. Mit der Ultraschalldiagnostik in der Bonn Physio können beispielsweise Bänder- und Sehnenüberdehnungen oder auch Rupturen, also Bänderabrisse sehr gut erkannt und dargestellt werden. Durch die Echtzeitübertragung können Muskeln auch in Bewegung unter Belastung abgebildet werden. Das hilft, fehlerhafte oder ungünstige Muskelüberlastungen zu erkennen. Die Ultraschalldiagnostik im Bonn Physio Zentrum dient auch einem wichtigen Biofeedback. Der Ultraschall wird begleitend zur Therapie eingesetzt und lässt unmittelbar Therapiefortschritte objektiv erkennen oder auch Defizite, sofern vorhanden. Das bedeutet, dass die MSU auch dazu dient, Therapien für den Bewegungsapparat auf Effizienz zu überprüfen, um sie im Bedarfsfall frühzeitig anpassen und optimieren zu können. In erster Linie profitiert der Patient von diesem Biofeedback, aber auch der Therapeut lernt dadurch, seine Therapie so effizient wie möglich zu gestalten.

Die Kombination herkömmlicher Physiotherapie mit MSU steht für bestmögliche Therapieerfolge im Bonn Physio Zentrum.